Startseite
 Mitglieder, Kontakt
Unser Anliegen
Aktuelles, Termine
Bänke für Falkensee
Hallenbad
Seniorenwoche 2017
Demografieprojekt
Schwerpunkte, Kultur
Rückblicke
Offener Treff
Bürgeramt
Archiv
Gästebuch
Satzung
Geschäftsordnung
Impressum
Kontakt-Formular

Rückblicke

 Offener Treff

 Menschen mit Behinderungen, Moderation Frau Boll, haben am 13. September 2012 zu einem offenen Treff  für ein barrierefreies Falkensee im Mehrgenerationenhaus, Ruppiner Str. 15, eingeladen.

 

Schwerpunkt: Anliegerstraßen mit Bürgersteig - damit sich alle Bürger, nicht nur Menschen mit Behinderung, sicher auf den Straßen bewegen können, ist der Ausbau der Anliegerstraßen mit Gehweg nach wie vor erstrebenswert. Die Vorsitzende des Seniorenbeirates  bekräftigte dieses Anliegen und sicherte zu, in einem  Brief die Stadtverordneten zu informieren.

Hier kann der Brief an die Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung nachgelesen werden.

 

Schwerpunkt: Verschiebung des Aufzugsbau am/im Rathaus

Von allen wurde die Verschiebung des Aufzugbaus kritisiert. Eine offene Protestaktion ist angedacht und hat inzwischen auch stattgefunden.

Bautechnische Vorgaben und Denkmalschutz bewirken eine zeitliche Verschiebung in 2013/14.

die offene Runde mit  Frau Manuela Dörnenburg, Herrn Richter-Kempin, Frau Dr. Kleinert, Frau v. Kleist  u.a....

... Vertreter des Blinden- u. Sehschwachenverbandes und des Verbandes Menschen mit Gehbehinderung 

 

Allgemein: Die Begehung des Bürgeramtes wurde insgesamt positiv eingeschätzt, obwohl es noch einige Mängel zu beseitigen gilt.

 

 

Offener Treff von Menschen mit Behinderungen

Das Mehrgenerationenhaus (MGH) Falkensee hat am 16. August 2012 zu einem Offenen Treff für Menschen mit Behinderung eingeladen.

Hierbei ging es um die Verbesserung der Barrierefreiheit in der Stadt Falkensee. Eingeladen war der Beauftragte für Menschen mit Behinderungen der Stadt Oranienburg, Holger Dreher. Oranienburg hat sich das Ziel gestellt, eine barrierefreie Stadt zu werden. Vieles in der angestrebten Richtung wurde bereits auf den Weg gebracht. Ein Fazit der interessanten Erfahrungen ist es, die Verantwortlichen der Stadt, Abgeordnete und Verwaltung, für diese Probleme aufzuschließen.

Die Vorsitzende des Seniorenbeirates Falkensee schlug vor, die Überlegungen, Forderungen und Vorschläge dieser Arbeitsgruppe in die SVV und die Ausschüsse der Stadt einzubringen. Der Seniorenbeirat wird die Entwicklung bezüglich Barrierefreiheit verfolgen und hier berichten.

Unter dem angegebenen Link kann man den Wegweiser für Menschen mit Behinderung der Stadt Oranienburg anschauen...

 http://daten2.verwaltungsportal.de/dateien/seitengenerator/barrierefrei_oranienburg_web.pdf

 

Begehung des Gesundheitszentrums mit Menschen mit Behinderung

Am 7. August 2012 traf sich im Gesundheitszentrum eine Gruppe von Menschen mit Behinderungen. Eingeladen hatte Frau Dörnenburg, Gleichstellungs- und Intregrationsbeauftragte der Stadt Falkensee.

An dem Treffen nahmen Vertreter des Blinden- und Sehschwachenverbandes, Gehörlose, Rollstuhlfahrer und Vertreter des Seniorenbeirates teil. Eine solche Begehung hatte bereits vor einem Jahr, im August 2011 stattgefunden. Diesmal zeigte sich bei der Kontrolle des Protokolls vom vergangenen Jahr, dass von den festgestellten Mängeln wenig realisiert wurde.

Welche Probleme standen bei der Begehung im Mittelpunkt?

Es ging unter anderem darum, dass es für viele Besucher schwierig ist, sich in diesem Gebäude zu orientieren:

- die Beschriftung im Foyer, in den Fahrstühlen und in den einzelnen Etagen ist schlecht lesbar, zu klein.

- im Fahrstuhl fehlt zudem die Ansage der Etagen.

- die Fahrstuhltüren schließen zu schnell.

- die schweren Durchgangstüren in den einzelnen Etagen sind nur mit großer Kraftanstrengung zu öffnen.

- im Eingangsbereich, in dem oft Patienten auf das sie abholende Fahrzeug warten müssen, gibt es keine Sitzmöglichkeiten.

- die Parkplatzsituation ist sehr unbefriedigend, die vorgesehene Erweiterung bisher nicht geschaffen.

Die besprochenen Probleme sind in einem Protokoll von Frau Dörnenburg aufgelistet.

Der an der Begehung teilnehmende Verwalter des Hauses, Herr Köble, versprach, sich um Veränderungen zu bemühen.

Der Seniorenbeirat wird die "Mängelliste" im Auge behalten.

 

Älterwerden, aber sicher! Gemeinsam Verletzungsrisiken verringern.

Die Arbeitsgemeinschaft für Gesundheitsförderung "Gesundheit Berlin-Brandenburg e.V." hat am 21. August 2012 nach Potsdam eingeladen. Frau Ingrid Junge hat den SBF vertreten.

Thema:  Mit zunehmendem Alter steigt auch das Risiko der Verletzungen und Unfälle. Gesund und sicher im Alter, dafür engagiert sich die Landesregierung gemeinsam mit vielen Unterstützern. Hierbei geht es insbesondere um sichere Verkehrswege, Freizeit-und Hausunfälle vermeiden. Auch das Thema "Gewalt gegen Ältere" und "Pflege in Heimen" wurde diskutiert.

Bei Fragen zu dieser Thematik unterstützt Sie der Seniorenbeirat Falkensee gerne. Kontaktieren Sie uns.

 

 

nächste Seite Bürgeramt

zurück Rückblicke